Hauptversammlung vom 20. März 2019

Mit grosser Verstärkung durch Therese kochte der Vorstand vor der Hauptversammlung für seine Mitglieder Ragout, Stock, Gemüse und Salat; die feinen Desserts waren auch schon bereit. Wir genossen zuerst den Hauptgang, danach blickten wir mit unserem Präsidenten Paul auf ein Jahr mit gelungenen Anlässen zurück, beschlossen über die Rechnung, den Jahresbeitrag und das Tätigkeitsprogramm für 2019 und wählten Daniela Affolter als neues Vorstandsmitglied.

Einem spannenden Vortrag von Wildhüter Romeo De Monaco in Begleitung seines Hundes durften wir noch vor dem Dessert lauschen. Herr De Monaco, der die Wildhüter-Funktion auch für die Region um Münchringen erfüllt, nahm uns auf lebendige und anschauliche Art in seinen Berufsalltag mit.

Ein Wildhüter arbeitet an der Schnittstelle von Wildtier, Mensch und Natur. Er hat eine Jahresarbeitszeit und weiss aus Erfahrung, wann es für seine Einsätze Spitzenzeiten gibt. Durch Unfälle verletzte Tiere müssen vom Hund aufgespürt und erlöst werden. Es gibt Gemeinden, in denen sogar mehr Fallwild (vorwiegend durch Unfälle mit Fahrzeugen) erlegt werden muss, als bei der Jagd geschossen wird. Heutzutage haben die Hunde ein GPS-Gerät am Halsband, wodurch der Wildhüter seinen Hund jederzeit orten kann. Das Schiessen muss präzise erfolgen und verlangt Training.

Herr De Monaco philosophierte mit uns auf humorvolle und pointierte Art über Marder im Keller, Wildschweine auf Schienen, Dachse auf Rasen und Biber an Gewässerufern und über uns Menschen mit unterschiedlichen Interessen gegenüber diesen Wildtieren. Menschliches und tierisches Verhalten ist durchaus Vergleiche wert… Herzlichen Dank für Ihren Vortrag, Herr De Monaco!

Text und Foto: Anita Kaufmann, 22.3.2019 

  • 2019_HV_05
  • 2019_HV_08
  • 2019_HV_09

Simple Image Gallery Extended